Paardynamik, Paarbegleitung, Trennungsbegleitung

Paardynamik

Bei unserer Geburt kommen wir voll intakt auf die Welt in Verbindung mit unserer Lebensenergie. Durch unsere Erziehung und unser näheres Umfeld unterdrücken wir Gefühlsqualitäten, die nicht akzeptabel beziehungsweise unerwünscht sind. Wir lernen Teile wie Wut, Angst oder Schmerz wegzusperren. So blockieren wir immer mehr unsere ursprünglichen Fähigkeiten.

Liebesbeziehungen wollen uns dazu bringen, dass wir unsere unerledigten Kindheitsangelegenheiten klären. Darin liegt das größte Potential zu Heilung und Wachstum genauso aber für Verletzung, je nachdem, welchen Weg wir einschlagen.

Was uns am Anfang wie magisch an unserem neuen Partner anzieht, sind unsere eigenen fehlenden Teile. Das gibt uns ein Gefühl von Ganzsein.

Nach einiger Zeit des Kennenlernens sind wir so vertraut miteinander, dass wir uns nicht nur von unserer besten Seite zeigen. Die erst so anziehenden verlorenen Teile begegnen uns nun in ihrem Schattendasein und sind in dieser Form bedrohlich für uns.

Wir bekämpfen immer mehr die Andersartigkeit des Partners und fallen so aus der Wärme und Sicherheit der romantischen Liebe und machen den anderen dafür verantwortlich: “Du bist schuld!”. Mitunter verheddern sich Paare in diesem Machtkampf darüber, wer richtig ist, bis zum Zerfall der Beziehung. Dann stellt sich die Frage, sich zu trennen oder einen Weg zu einer bewussten Beziehung einzuschlagen.


Paarbegleitung

Bei diesem Weg entscheiden sich beide gemeinsam heiler zu werden in einem Prozess, in der die belastenden Puzzlestücke der Kindheit aufgespürt und integriert werden. Durch den Imago Dialog bekommen beide Partner viel Raum, Empathie und Verständnis für ihre Verletzungen. Unter jeder schmerzhaften gegenwärtigen Erfahrung in der Partnerschaft liegt eine schmerzhafte Erfahrung in der Kindheit, die an dieser Stelle verletzlich gemacht hat. Dieser Prozess ist für die Partnerschaft ungemein entlastend, weil sie die Schuld voneinander wegnimmt.


Trennungsbegleitung

Wenn kein Vertrauen in einen gemeinsamen Weg mehr da ist, ist eine bewusste Trennung eine lohnende Herausforderung. Sich gut zu trennen ist eine Kunst und wohl jeder wünscht sich ein Auseinandergehen ohne Rosenkrieg. Durch oftmals jahrelanges Auseinanderleben können zahlreiche Verletzungen, Enttäuschungen und Schuldzuweisungen entstehen.

Ziel meiner Begleitung ist es, den Trennungsprozess konstruktiv und friedvoll zu gestalten. Es will gut unterschieden werden, was dafür noch aufgeräumt werden muss und was vor allem Zeit braucht, um zu heilen. Jeder wünscht sich vom anderen in seiner Welt verstanden und angenommen zu werden. Heftige Kränkungen sollten gut versorgt werden, damit ein Raum für Verzeihen entstehen kann.

Insbesondere wenn eine Familie mit Kindern zerbricht, ist eine zukünftige gute Umgangsweise miteinander für die Kinder und ihre Entwicklung von großer Wichtigkeit. Kinder nehmen meistens Konflikte zwischen ihren Eltern auch persönlich, und sie fühlen sich von einer schuldbeladenen Atmosphäre belastet. In einer gelungenen Trennung können sie in einem neuen Rahmen Frieden finden.

In jeder Beziehung, auch in einer kinderlosen, ist es sehr erleichternd und bereichernd für kommende Verbindungen, in versöhnlicher Haltung auseinander zu gehen. Letzten Endes profitieren wir selbst am meisten, mit einem leichten Herzen durch die Welt zu gehen.

Manchmal ist einfach die Lösung die Lösung….